Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Neujahrsempfang 2018


Mittwoch, 10.01.2018 - 19 Uhr

Sport-Club Obereisenheim
Anmeldung erbeten


UWG-FW vor Ort


Nächster Termin:

Samstag, 20. Januar 2018
Uettingen


UWG-FW vor Ort in Riedenheim

-> Bericht

UWG-FW vor Ort in Kist

-> Bericht

UWG-FW vor Ort in Hausen

-> Bericht


Frühlingsfest in Erlabrunn

-> Bericht


Neujahrsempfang 2017

11.01.2017
Geroldshausen

Begrüßung und Fotos


Frühlingsfest in Rimpar

-> Text und Fotos


Facebook

Die UWG-FW auf Facebook



Neujahrsempfang

Mittwoch, 13.1.2016
in Unterpleichfeld
mit MdL Alexander Muthmann



Haushaltsrede

Am 23. März 2015 hielt Fraktionssprecher Hans Fiederling seine erste Haushaltsrede.
--> Mehr


Antrag auf Senkung der Kreisumlage

Im Rahmen der Beratungen zur Haushaltssatzung des Landkreises Würzburg für das Jahr 2015 stellt die UWG-FW den Antrag zur Senkung des Hebesatzes der Kreisumlage auf 42,5 v.H.



November 2014: Antrag zur Einrichtung einer Stelle zur Koordinierung von Denkmalschutz und Leerständen in den Gemeinden im Landkreis Würzburg, als Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalrat in Bayern


Seiteninhalt

2016 - Gaukönigshofen

Mit Ehrungen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der UWG-FW (Unabhängige Wählergemeinschaft – Freie Wähler) Landkreis Würzburg e.V. fand am 9. März in Gaukönigshofen statt. Zunächst begrüßte der 1. Vorsitzender Heinrich Freiherr von Zobel die Gäste und schaute kurz einen Blick auf die vergangenen Aktivitäten, der Neujahrsempfang 2015 in Oberpleichfeld, die Jahreshauptversammlung in Hettstadt, das Sommerfest in Höchberg und die Weihnachtsfeier in Eibelstadt.

Dazwischen waren die Fraktion und die Vorstandschaft auch im Landkreis mit UWG-FW vor Ort unterwegs, im Juli in Theilheim, im September in Giebelstadt, im Oktober in Bergtheim und im November in Randersacker. Herr von Zobel bedankte sich für die Organisation bei der Geschäftsführerin Andrea Trumpfheller. Zum Abschluss seiner Rede bat er um eine Gedenkminute für die Verstorbenen und übergab das Wort an Bürgermeister Bernhard Rhein.

Dieser berichtete den interessierten Zuhörern vor welchen Herausforderungen Gaukönigshofen hinsichtlich Flüchtlingsaufnahme und Erschließung neuer Baugebiete steht. Die Einwohnerzahlen steigen und es wurden 4 statt geplanten 3 Kinderkrippen-Gruppen erbaut. Er vermutet, dass der Zuwachs mit der guten ÖPNV-Struktur zusammenhängt.

Anschließend blickte Fraktionssprecher Hans Fiederling auf die Kreisarbeit im vergangenen Jahr. Viele Themen wurden angesprochen, die Sanierung der Main Klinik mit derzeit veranschalgten ca. 22 Mio. Kosten, die Übergabe der Intensivstation, der Neubau des Nierenzentrums durch den Bauherr und Betreiber Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation. Endlich konnte auch die Realschule mit Schwimmbad in Ochsenfurt freigegeben werden. Weitere Themen waren die Aufnahme von Flüchtlingen, der Rechnungsprüfungsbericht 2013 (Verschuldung Landkreis sinkt, aber Verschuldung KU steigt), die Tätigkeiten des Kommunalunternehmens (Seniorenheim Aub und Bergtheim, Erweiterung Wertstoffhof in Kürnach und Klingholz), der Nahverkehrsplan für den ÖPNV, die Abfallwirtschaft (Neubau Ofenlinie 1 am Müllheizkraftwerk), die Umsetzung zum Fair-Trade-Landkreis.

Aktuell steht der Beschluss des Haushaltes von 2016 an. Der Landkreis hat hohe Mehreinnahmen und ist dadurch in einer guten wirtschaftlichen Situation. Daher wurde zunächst eine Kreisumlagesenkung von 4 Punkten auf 39,5% angestrebt. Allerdings hat sich die Situation geändert. Der Kreisverband des Bay. Gemeindetag schlug vor, jede Gemeinde erhält pro Flüchtling 1.000 Euro pro Jahr. Dies entspricht ca. 2 Mio. Euro. Dadurch könnten die Gemeinden die bevorstehenden Herausforderungen (z. B. Kindergarte, Schule) besser bewältigen. Zum Abschluss seiner Ausführungen lenkte er die Aufmerksamkeit noch auf die freiwilligen Leistungen. Diese sollten begrenzt und mit Sorgfalt ausgegeben werden.

Danach legte Schatzmeister Andre Heinrich zum ersten Mal einen Kassenbericht vor und die Kassenprüfer Klaus Wild und Alois Metzger bestätigten ihm seine gute Arbeit und baten um Entlastung der Vorstandschaft.

Nun stand noch etwas Erfreuliches an, die Ehrungen von Mitgliedern, die die UWG-FW seit sehr vielen Jahren begleiten und unterstützen. Heinrich Freiherr von Zobel übergab für 15 Jahre Mitgliedschaft einen guten Tropfen an Alois Metzger, Richard Öchsner und Klaus Stuntz sowie für 20 Jahre Mitgliedschaft an Heidemarie Mark. Leider waren Maria Leutner, Dr. Klaus Ottmann, Georg Issing (je 15 Jahre) und Marie und Werner Döller (je 20 Jahre) zeitlich verhindert.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung gab es den Punkt Termine, Diskussion und Sonstiges. Hier wurde noch mal sehr lebhaft über die Senkung der Kreisumlage diskutiert und Unterschriften für die Volksbefragung zu den geplanten Freihandelsabkommen (TTIP, CETA, TiSA) gesammelt. Danach war der offizielle Teil abgeschlossen und die Anwesenden konnten sich im gemütlichen Ambiente noch rege unterhalten.

Andrea Trumpfheller